Josias Ender

„Lass uns verloren gehen und wer uns findet, darf uns behalten.“
Josias Ender wuchs zwischen Ackerfurche und Waldrand auf, zog dann zum Studieren nach Freiburg und später zum Leben nach Berlin. Seine Musik vereint feinsinnige Texte mit kleinen und großen Melodien, vorgetragen von jungenhaftem und zugleich kratzig-sanftem Nebelgesang. Dazu erklingt eine Gitarre, die in ihrer zugewandten Melancholie eine ganz eigene Stimme erhält – und in den lauten Momenten eine Ladung akustischen Indie-Rock auf die Bühne bringt. Seine gesungene Poesie, sein poetischer Gesang handelt von sprechenden Vögeln, von Menschen, die zu Bäumen werden, von Betonbauten und Bären und manchmal auch von dir. Nach seinen EPs „Aus den Wäldern in die Städte“ (2015) und „Aus den Städten in die Wälder“ (2017) folgt 2019 sein Debüt-Album „Schlafanzug im Wind“.
Josias Ender wird musikalisch, illustratorisch und seelenverwandtschaftlich unterstützt von Grégory Coursaux.

https://josiasender.bandcamp.com/

Advertisements
Matthias Niklas

Matthias Niklas

So lächeln sieht man ihn auf der Bühne selten… Matthias Niklas, Dichtungsring-Quotenprosaiker, ehemaliger Dicht.It Slam Moderator, ist ein introvertierter Zyniker und Schnellsprecher. Mir gefällt vor allem, dass er bei den brisanten Parts seiner Texte seinen Zorn nicht verbergen kann und sich auch für kontroverse Statements nicht zu schade ist – und so auf der Bühne auch für viel in Hälsen steckenbleibendes Lachen sorgt.

Matthias wurde in Mainz geboren, hat aber seine Teenagerzeit und frühen Zwanziger in Norddeutschland verbracht, bevor es ihn nach Berlin verschlagen hat. So ist er eine rhein-friesische Exilschimäre geworden.

Sein erstes Buch „Laut Los Zweifeln Vol.1“, ist ein E-Bookchen mit Slam- und Lesebühnentexten, das sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch (als „Doubt Out Loud“) erschienen ist. Januar kommt Herr Niklas nach einjährigen Pause wieder zurück zu uns. Gleichzeitig erscheint sein gedrucktes Buch „Laut Los Zweifeln“ bei Periplaneta

Dichtungsring: jeden zweiten Monat im Laika, Emser Str. 131, Berlin


MATTHIAS NIKLAS‘ HOMEPAGE (EN/DE)
MATTHIAS NIKLAS BEI PERIPLANETA (DE)

Marien mit Mundharmonika

Marien Loha

Marien Loha wurde irgendwann aus Buchstaben geboren. Seit dem sitzt er in der Ich-Gruppentherapie, steht ab und an auf um was zu sagen, aber da ständig alle durcheinanderquasseln schreibt, malt, spricht er es lieber auf alle möglichen Trägermedien.
Die Welt und ihre Bewohner findet er unglaublich verrückt und interessant.
Er hat schon viel gesehen, ein bisschen was begriffen, will aber nie aufhören zu staunen und zu fragen. Er kann lesen und schreiben und macht es auch.
Er kann nicht zeichnen, nicht dichten und generell vieles nicht, macht es aber trotzdem. Er macht was ihm Spaß macht und macht sich kein großen Kopf, denn den hat er schon.

Thomas Manegold

Thomas Manegold wurde im sowjetisch besetzten Thüringer Wald geboren. Seitdem kämpfte er sich in immer dichter besiedelte Gebiete vor. 2004 ist er in Berlin angekommen. Weils nicht dichter geht, wird er hier bleiben.
Unterwegs hat er viel über Musik geschrieben, anderen Menschen Musik vorgespielt, in WGs gewohnt, selber Musik gemacht, Alkohol verkauft und ein paar Bücher geschrieben. Aus denen liest er manchmal vor. Er ist bekennender Workaholic und weil das unheilbar ist, arbeitet er rund um die Uhr,  für OWUL, Vision und Wahn – und für den Periplaneta Verlag.